Inbetriebnahme E-Ladesäule

Inbetriebnahme E-Ladesäule

Das Bild zeigt BürgerEnergie Essenbach – Geschäftsführer Herrn Hjuber und Erste Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer

Die Genossenschaft BürgerEnergie Essenbach hat mit einer neuen Ladesäule in der Gemeinde Adlkofen ihr E-Ladenetz weiter ausgebaut. Neben dem Rathaus wurden zwei E-Parkplätze mit je einem E-Ladepunkt errichtet. Die Ladesäule ist öffentlich nutzbar. Mit eine NewMotion-Ladekarte aber auch mit einer Vielzahl anderer Ladekarten ist die Ladesäule nutzbar. Im Internet gibt es eine Vielzahl entsprechender Apps, die über diese Details einer jeden öffentlichen Ladesäule informieren. Wer keine passende Ladekarte besitzt kann sich im Rathaus, im Bürgerbüro, eine passende, kostenlose Ladekarte holen. Pro getankter kWh Strom werden aktuell 35 Cent berechnet, plus einmalig 30 Cent pro Ladevorgang. Eine Standgebühr von 1 Euro pro Stunde ist vorgesehen ab der dritten Stunde, erläuterte Vorstandsvorsitzender Martin Hujber. Mit dieser Ladestation haben wir einen weiteren, wichtigen Schritt getan, um die Elektromobilität im Landkreis Landshut weiter voranzubringen. Ergänzend zur Ladesäule für E-Autos wird bis zum Frühjahr auch eine Ladestelle für E-Fahrräder installiert.

 

Nach eingehender Prüfung im Gemeinderat wurde im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes beschlossen das Konzept auch in Adlkofen umzusetzen, unter Nutzung der gemeindlichen Dächer des Bauhofes. Der aus dem öffentlichen Netz bezogene Strom der Ladesäule wird an von den Solardächern des Bauhofs, anderer Stelle, ins öffentliche Netz eingespeist. Mit dem überschüssigen Ertrag aus dem eingespeisten Solarstrom werden sowohl die PV-Dachanlagen als auch die Ladeinfrastruktur finanziert. Der Gemeinde entstehen somit keine Kosten. Im Gegenteil, es verbleibt sogar noch ein kleiner Überschuss für eine Dachmiete.

Emissionsfreie Mobilität, wie hier mit regenerativem Solarstrom, leistet einen wertvollen Beitrag zur Energiewende und Klimaschutz auf unseren Straßen und kann ohne Komforteinbußen sowie ohne zusätzliche Kosten realisiert werden, wie das Beispiel Adlkofen zeigt. Die neue Ladesäule mit zwei Ladestellen am Rathaus, bietet nun auch die Möglichkeit in Adlkofen ein E-Carsharing für Bürger anzubieten. „Der Anfang für den weiteren Ausbau der E-Mobilität in Adlkofen ist mit den beiden E-Ladeplätzen gemacht“, so Erste Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer, „wir hoffen damit die Voraussetzung geschaffen zu haben für eine wachsende Akzeptanz und Ausweitung der regenerativ betriebenen Mobilität, auch in unserer Gemeinde“.