Dank an fleißige Näherinnen

Näherinnen

 

 

 

 

Behelfsmasken sind in Zeiten der Corona-Pandemie eine wichtige Schutzmaßnahme. Aufgrund des sprunghaft angestiegenen Bedarf waren diese Community-Masken jedoch Mangelware. Deshalb erging vor ein paar Wochen der Aufruf der Ersten Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer waschbaren Mund-Nasenschutz zu nähen. Daraufhin meldeten sich viele freiwillige Helferinnen und starteten mit der Produktion. Das Material stellte das Landratsamt Landshut zur Verfügung. Selbstgenähte Stoffschutzmasken können die Weiterverbreitung des Virus verhindern, wenn eine potenziell infizierte Person eine solche Maske trägt. Das Risiko, eine andere Person durch Niesen oder Husten anzustecken (Tröpfcheninfektion), wird durch sie verringert.

Erste Bürgermeisterin Maurer bedankte sich mit einem kleinen Geschenk für die schnelle, selbstlose Initiative. So konnten innerhalb kürzester Zeit die gemeindlichen Einrichtungen wie Kindertagesstätte, Verwaltung, ehrenamtlich Tätige und die Nachbarschaftshilfe ausgestattet werden. Das Engagement und die Kreativität der freiwilligen Helferinnen war überwältigend und zeugt vom Zusammenhalt in der Gemeinde Adlkofen.